Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Service Hotline 040 38075567

Die Geschichte der Stoppuhren

Im Gegensatz zu einem normalen Zeitmessgerät kann diese Uhr die Zeit vorwärts und rückwärts zählen. Die meisten Leute denken an einen athletischen Sprinter, wenn sie das Wort „Stoppuhr“ hören. Vielleicht können diejenigen, die alt genug sind, sich an die frühen achtziger Jahre erinnern. Das Wort kam nämlich mit der berüchtigten „The Stopwatch Gang“ in Verbindung. Diese Gruppe beraubte viele Banken und stellte einen Rekord bei einer Bank in San Diego auf. Sie beraubte 283.000 Dollar. Die Stopwatch Gang erhielt ihren Spitznamen „die Stoppuhr“, weil sie die Stoppuhr bei jedem Raubüberfall mitgeführt haben. 

Im Laufe der Jahre haben Stoppuhren viele Verbesserungen erfahren und sich zu den präzisen und zuverlässigen Geräten entwickelt. Da wir keine Informationen zu diesem Thema finden konnten, dachten wir, es wäre eine gute Idee, einen Blogbeitrag über die Geschichte der Stoppuhren zu schreiben.

Bevor die erste echte Stoppuhr veröffentlicht wurde, hat eine ähnliche Uhr die Gestaltung und Funktion der Stoppuhr bestimmt: Der Chronograph.

Inhaltsverzeichnis

Wer erfand die Stoppuhr?

Es ist zwar bekannt, dass der erste Chronograph im Jahr 1821 aufgetaucht ist, jedoch gibt es viele Kontroversen darüber, von wem es erfunden wurde. Der Volksglaube besteht darauf, dass es von Nicolas Rieussec, einem französischen Uhrmacher aus Frankreich, gemacht wurde, was aber nicht stimmt. Das Modell von Rieussec wurde im Vergleich zum ersten Chronographen als spezielles und verbessertes Modell konzipiert und war speziell für König Louis Philippe gedacht, der es für Pferderennen verwendete. Osvaldo Patrizzi, einer der weltweit renommiertesten Uhrenfachleute und Vorsitzender von Patrizzi & Company, bestätigte, dass der erste Chronograph tatsächlich vom Schweizer Uhrmacher Abraham-Louis Breguet entworfen wurde.

chronograf

Der Chronograph

Der Chronograph ähnelte der Stoppuhr in seiner Fähigkeit, die Zeit sowohl vorwärts als auch rückwärts zu messen. Es gibt zwei Dinge, die die frühen Chronographen von den frühen Stoppuhren unterscheiden. Erstens war es dem Chronographen möglich, die Zeit zusätzlich zu den Zeitinkrementen aufzuzeichnen, während die ersten Stoppuhren lediglich die Zeitinkremente zählten. Frühe Chronographen zeichneten häufig Zeitspannen mit einem Tintenstift auf einem Index auf. Heute hat sich der Chronograph zu digitalen und am Handgelenk getragenen Geräten entwickelt. Einfach gesagt: Ein Chronograph sollte ursprünglich die Zeitinkremente aufzeichnen. Und die Stoppuhr wurde erstellt, um einfach die Zeitinkremente anzuzeigen.

Stoppuhren sollten eine einfachere und praktischere Methode sein, um Zeitintervalle zu verfolgen.

Aus dem Chronographen entwickelt, wurde die erste Stoppuhr 1869 von TAG Heuer, einem berühmten Schweizer Luxusuhrenunternehmen, gefertigt. Dieses Gerät wurde verwendet, um Zeitintervalle in Fragmenten von 1/5 Sekunde zu messen. Später im Jahr 1916 entwickelte TAG Heuer auch eine der bekanntesten Stoppuhren der Geschichte - die Mikrofotografie.

mikrofotografie

Die Mikrofotografie

Die Mikrofotografie ist in der Lage, Zeitintervalle in 1/100 Sekunde zu messen und gibt den Trend für Stoppuhren an. Innerhalb kurzer Zeit wurde von TAG Heuer ein neues Design eingeführt: der Semikrograph. Dieses Design wurde auch als "Semikrograph" und "Semikrosplit" bezeichnet und bot ein völlig neues Konzept. Während die Mikrofotografie die Zeit herunterzählen konnte, war die Semikrographie in der Lage, zwei getrennte Zeiteinheiten über eine geteilte Fläche herunterzuzählen. Mit 180.000 Schwingungen pro Stunde und Zeitfragmenten, die in Intervallen von 1/50 Sekunde gemessen wurden, war dieses Gerät ein revolutionäres Instrument für den Zeitvergleich zwischen zwei Faktoren oder Konkurrenten, bei denen ein Sekundenbruchteil den Unterschied ausmachen konnte. Später im Jahr 1958 stellte TAG Heuer auch die erste 12-Stunden-Stoppuhr vor, die Monte Carlo, die die verstrichenen Stunden zählte und sie über eine rotierende Scheibe anzeigte.

semikrographie

Die Semikrographie

Frühe Stoppuhrentwürfe waren mechanischer Natur, angetrieben von einer Triebfeder. Mechanische Stoppuhren, die eine Triebfeder verwenden, hatten im Allgemeinen eine Schlaufe oder einen Griff auf der Vorderseite.

Mechanische Stoppuhrentwürfe wurden bis in die frühen 70er Jahre des letzten Jahrhunderts hergestellt und verloren an Popularität für die neue digitale Stoppuhr. Bevor die digitale Stoppuhr zu einem konkreten neuen Trend wurde, hat man ein ähnliches Gerät verwendet, das alle vorherigen Messungen überstieg. Der von dem amerikanischen Uhrenhersteller Cox Electronic Systems entwickelte Digitimer war ein digitaler Zeitgeber, der die Zeit in 1 / 1000stel-Sekundenbruchteilen messen kann. Zuerst wurde es von Skirennfahrern genutzt, dann bald von der NCAA übernommen und für die Spiele der World University in Moskau verwendet.

Die erste digitale Stoppuhr wurde 1972 veröffentlicht und von einer nordkalifornischen Firma namens Accusplit patentiert. Dieses Unternehmen fuhr fort, Qualitätssport-Stoppuhren zu produzieren, die später von berühmten Sportlern wie Jackie Joyner-Kersee gebilligt und als offizieller Lieferant der Olympischen Spiele 1996 in Atlanta, Georgia, benannt wurden.

digitale-stoppuhr

Eine moderne digitale Stoppuhr

Digitale Stoppuhren werden von einem Quarzoszillator angetrieben, einer kleinen elektronischen Einheit, die im Einklang mit schwingendem Quarz arbeitet, um eine sehr konsistente und genaue elektronische Frequenz zu erzeugen. Der Quarzoszillator ist die Hauptkomponente, die die Genauigkeit der digitalen Stoppuhr weit über die mechanische Version legt. Viele digitale Stoppuhren verfügen heute auch über eine Funktion zur Anzeige der aktuellen Uhrzeit und des Datums. Die meisten digitalen Stoppuhren zählen die Zeit in Intervallen von 1/100 Sekunde. Diejenigen, die im Rennsport eingesetzt werden, erfordern mehr Präzision und messen oft ein Tausendstel Sekundenbruchteil.

Seit Mitte der 70er Jahre sind die Komponenten und der Aufbau von Stoppuhren weitgehend gleich geblieben, wobei spezielle Designs für spezielle Zwecke wie Sportveranstaltungen, Rennwettkämpfe und wissenschaftliche Experimente entwickelt wurden.

Obwohl Handstoppuhren zunehmend durch Computeranwendungen aller Art ersetzt werden, wie z. B. Online-Stoppuhr mit Alarm, sind die altmodischen Handgeräte auch heute noch für Athleten und Wissenschaftler, die auf sie angewiesen sind, sehr nützlich.

Das war die Geschichte der Stoppuhren.

Tags: Stoppuhren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Quarz

    Das ist schon unglaublich, dass die Natur uns einfach so eine Schwingung zur Verfügung stellt. Ein Quarz ist ja schließlich fast etwas natürliches. Schon genial, dass die Uhren somit deutlich genauer funktionieren. Danke für den Blog! https://www.kvg-gmbh.de/technologie/quarzoszillatoren.html

Passende Artikel